Donnerstag, 9. September 2010

Brennende Bibel




Bis zu einem gewissen Punkt kann ich zwar diese verrückten US-Evangelikalen, die am 11. September eine Ladung Koran-Ausgaben abfackeln wollen, verstehen. Angesichts diverser Kriegs- und Freudentänze in der islamischen Welt kochen womöglich ein paar alttestamentarische "Faustregeln" (Auge um Auge, Zahn um Zahn etc.) hoch. Aber letztlich ist die Aktion ebenso wenig souverän wie sinn- oder geschmackvoll. 

Geschissen dabei auf jene Hitzköpfe, die danach wieder mit ihren Kalaschnikows in die Luft ballern, ein paar Fahnen ver- und Kirchen abbrennen oder Christen umnieten werden; auf deren Gefühlslage Rücksicht zu nehmen habe ich schlicht keinen Bock. Hier gilt Rücksicht nur, insofern diese durchgeknallte Scheiterhaufen-Aktion wieder den Mob ins Rollen und viele Menschen in Gefahr bringen wird.

Der Koran ist für mich ein Stück Literatur, aber keineswegs ein heiliges Buch. Doch ich respektiere, daß ihn andere Menschen als heilig erachten. Und ich respektiere, wenn das Bild eines brennenden Korans gläubige Muslime betroffen macht, traurig und bedrückt. Ähnlich würde ich mich fühlen, wenn mit bissig-demonstrativer Absicht Bibeln verbrannt würden.

Übrigens ... wie man eine Bibel verbrennt, hat der mit Gebührenzwang finanzierte Hessische Rundfunk bereits vor drei Jahren vorgeführt. So gesehen kann ich die Abneigung diverser Muslime der westlichen Welt gegenüber bis zu einem gewissen Punkt verstehen.

Kommentare:

Stanislaus hat gesagt…

D'accord!

Arminius hat gesagt…

Für mich ist der Koran jenes unheilige Buch, aus dem die Mörder des 9/11 zitierten, bevor sie ihre Opfer jämmerlich in den Flammen des WTC verrecken ließen. Dieses Teufelswerk an einem 11. September zu verbrennen, mag daher naheliegen.

Angesichts der Lage der Christen, die in den mohammedanischen Ländern leben und deren Leben und Gesundheit jederzeit den Mohammedanern zum Opfer fallen kann, sollte man jedoch von öffentlichen Koranverbrennungen abstandnehmen. Es gibt auch andere Möglichkeiten, den Islam zu bekämpfen.