Mittwoch, 11. August 2010

Glotzengosse



Was würde ein Metzger* dazu sagen, würden Vegetarier oder vegan lebende Zeitgenossen zu "Fleischexperten" deklariert? Wieviel Begeisterung könnte bei einem Durchschnittsbiologen ausgelöst werden, erklärte man die Vertreter von Intelligent Design zu Evolutionsexperten? Und was ist mit dem Ausländer-raus-Nazi? Ist der deswegen jetzt ein Migrationsexperte?

Wenn das Fernsehen kommt und fragt, so ist es üblich, unter dem Namen des Interviewpartners irgendeine Qualifikation einzublenden, oder zumindest irgendeine Instituion, die Qualifikation verbürgen soll. So wissen wir: Frau Merkel ist Bundeskanzlerin, Herr Sinn kommt vom ifo-Institut und Andy Borg macht den Musikantenstadl. Und so weiter. Alldieweil Frau Merkel den Afghanistan-Einsatz befürwortet, würde sie deswegen doch niemals als Afghanistan-Expertin durchgehen. Schon garnicht würde Herrn Sinn das Prädikat eines Experten für soziale Gerechtigkeit angeheftet. Und selbst wenn im Stadl gefiedelt und geträllert wird, bis die Beißprothesen beben, so würde niemand den Andy als Opernexperten handeln wollen.

Eines geht aber, zumindest beim gebührenfinanzierten Zweiten Deutschen Fernsehen. Dort kann, wie Stanislaus rausgefunden hat, ein Giordano-Bruno-Kurator als "Kirchenexperte" reüssieren. Mit dem Zweiten sieht man womöglich besser, aber nur, wenn man nicht allzu genau hinschaut.

Der frontal-Beitrag (Glotzengosse vom Feinsten) ist schon eine Weile her und ich wärme das Thema hier vor allem auf, weil mir dieser Tage die Meinung eines Bekannten wieder in den Sinn gekommen ist: Deutschland sei "wahrscheinlich das einzige Land, in dem das Wort Kirchenkritiker als Berufsbezeichnung" durchginge. Denn damals, nach der Wahl Benedikts XVI., flimmerte, ich kann mich selbst noch gut dran erinnern, irgendein subalterner Hans Ranke Drewermann über die Mattscheibe. Metier laut Glotze: Kirchenkritiker.

Mit welchem Satz beenden die Mainzelmännchen neuerdings die ein oder andere Programmvorschau ...? "Dafür zahlen Sie Gebühren" ...

*Mit angelegentlichem Dank an meinen Lieblingsmetzger für die volle Wursttheke. Ab und zu bekommt man Schleichwerbung schließlich auch in der ersten Reihe beim besser Sehen serviert - warum also nicht auch hier ...

Kommentare:

Alipius hat gesagt…

Das ist extrem gruselig. Frontal kann man sich übrigens wirklich nicht mehr angucken.

Stanislaus hat gesagt…

Ich habe ja mal große Stücke auf dieses Magazin gehalten, weil die wirklich ausgewogen in alle Richtungen recherchiert haben. Aber jetzt scheint das mehr so ein Abklatsch von Kontraste zu werden.