Sonntag, 29. August 2010

Hochaltar in neuen Ehren



"Diese Kirche hat ein Zentrum" ... befand Pater Ramm FSSP. Nunmehr für die Seelsorge an den Gläubigen, die Sonntag um Sonntag die Heilige Messe im außerordentlichen römischen Ritus in St. Anton (Basel) besuchen, zuständig, verlegte er deswegen die Zelebration von einem der Seitenaltäre an den Hochaltar. Kniete, stand und saß man dem Priester am Seitenaltar ziemlich auf der Pelle, so stellt sich nun ein gutes Verhältnis von ... ich nenne das mal: gnadenverheißender Nähe und heiliger Distanz ein. Die Feier der heiligen Liturgie hat auf jeden Fall an Würde und Wirkung gewonnen. Der Hochaltar mit seiner äußerst langgezogenen Mensa öffnet dem heiligen Spiel der Liturgie, dem Schreiten und den Gebärden, großen Raum. Eine gotische Kasel ist in diesem Fall, meiner Meinung jedenfalls, der nüchternen Erhabenheit des ersten schweizerischen Kirchenbaus in reiner Betonbauweise angemessener als eine barockisierende Baßgeige.



Kommentare:

Johannes hat gesagt…

Na das ist mal ein Klotz, heididei

Ulrich hat gesagt…

gloria.tv hat es am 31. gemeldet