Sonntag, 20. September 2009

Ich bekenne ...

....................

... nebst Gott, dem Allmächtigen, vor allem allen Brüdern und Schwestern, daß ich heute, mal zu keiner Orgel abkommandiert, in der Frühmesse in Ermangelung eines Gotteslobs beim Lied Laßt uns loben ... also nicht nur Brüder, loben, sondern am Ende auch noch ... mit dem neuen Leben weihte, uns zu seinen Söhnen zählt gesungen habe.

Werde ich jetzt zwangsgegendert oder komme ich mittels einfacher Lynchjustiz noch aus der Sache raus?

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

In meinem Gotteslob steht noch der Text, den Du gesungen hast. Einen anderen Text kenne ich nicht und singe ihn auch nicht.

Die lila Damen, wegen derer der Text geändert wurde, haben die Kirche schon längst verlassen und können mir dort deshalb auch nicht gefährlich werden.

Sarah hat gesagt…

bei uns gibt es leider die Lila Damen oder eher Frauen, das Wort Dame ist bei mir eigentlich eins was das ganze Wesen umfasst und somit auch den Stil und den haben diese Frauen eher nicht. Egal - auf jeden Fall hat meine Mama das Lied immer mit mir gesungen und ich würde mir eher die Zunge abbeissen - wenn das jetzt auch nicht sehr Damenhaft klingt :-)) - als etwas anderes zu singen als Brüder und Söhne. Die Frauen, die diese Änderungen einklagen oder die Männer, sind in meinen Augen nicht emanzipiert!!!

Vox Coelestis ...................... hat gesagt…

Die Sache ist die, daß diese Frühmesse eine eher konservative Veranstaltung ist, ich aber dennoch vermeinte, ein Dame ein paar Plätze vor mir zusammenzucken gesehen zu haben. Dazu kommt erschwerend, daß ich nicht gerade ein Freund allzugroßen Pianokultur beim Liedsingen bin.

Ich singe schon deswegen gerne laut, weil ich in anderem Fall auch bei der Orgelbegleitung lieber etwas zu sehr als zu wenig aufdrehe. Wer darob gelegentlich jammert, dem gebe ich gerne den Rat mit auf den Weg, einfach lauter zu singen; denn eigentlich kann man von der Orgel nicht übertönt werden, sofern man sich nicht gerade in der Orgel befindet. Es ist nur eine Frage des eigenen Einsatzes.

Theresia Benedicta hat gesagt…

Zum Thema Gendern und Paulus:

"Brüder! Ihr seid alle durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus. Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus als Gewand angelegt. Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie, nicht Mann und Frau; denn ihr alle seid "einer" in Christus Jesus. Wenn ihr aber zu Christus gehört, dann seid ihr Abrahams Nachkommen, Erben kraft der Verheißung."

Benita hat gesagt…

Das Schöne ist ja, daß man die lila "Damen" so leicht zum Zucken bringen kann. Bei einem Vortrag ist mir das schon mal mit der simplen Anrede "Liebe Kollegen!" gelungen.Da wurden die lila Gesichter schon länger. Und dann habe ich noch einen draufgesetzt und verkündet: "Ich als Germanist (ohne -in, -In oder was auch immer) bin ja der Meinung usw." Da ging ihnen richtig die Klappe runter. Ich bin wohl auch noch nicht genug durchgegendert.

Theresia Benedicta hat gesagt…

War gestern mal in einer Mainzer Kirche, wo alle nicht gegenderten Lieder überklebt (!!) waren mit einem politisch korrekten Text. Ich hab mich dem aber verweigert und laut das andere gesungen!

dilettantus in interrete hat gesagt…

Ich kenne eigentlich nur einen, der das konsequent immer so macht wie Du:

Meine Frau!

...und ich würde nicht wagen der zu widersprechen....