Sonntag, 17. April 2011

Der Kreuzweg der Blogozese - aktuelle Information

---
Unser Bolgozesen-Kreuzweg läßt noch etwas warten, aktuell fehlt noch einer der zugesagten Beiträge - ich habe zwischenzeitlich dem betreffenden Blogger eine Mail geschickt. Immerhin verschafft mir dies Gelegenheit, bei der Gestaltung noch ein wenig zu experimentieren (Weiß, by the way, zufällig jemand, ob und wie man bei den Einträgen die Datumsanzeige unterdrücken kann?). Alle anderen Beiträge sind gut bei mir angekommen - vergelt's Gott für die Bereitschaft, diesen Kreuzweg mitzutragen! 

Kommentare:

Braut des Lammes hat gesagt…

Auf der Registerkarte Design im dann aufgehenden Fenster Blog-Posts anklicken und dann "Blog-Posts konfigurieren". Wenn du oben im Datumsfeld den Haken herausnimmst, sollte es klappen.

BTW: könnte ich in "meiner" Station noch einen Satz ergänzen oder ist die Bearbeitung schon zu weit gediehen?

Gesegnete Heilige Woche wünscht dir
Braut des Lammes

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Änderungen sind noch möglich - bitte aber einfach den geänderten Text als aktuelle Fassung in Gänze nochmals senden! Gleichfalls eine gesegnete Karwoche!

Johannes hat gesagt…

Hi, ich hoffe mein Text kommt auf diese Weise durch?

Wir beten dich an, Herr, und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

Zehnte Station: Jesus wird seiner Kleider beraubt

Jesus ist auf dem Berg seiner Hinrichtung angekommen. Dort reißt man ihm die Kleider vom Leib und gibt seinen Leib den Blicken der Menge frei.

Dem Herrn bleibt nichts erspart. Freiwillig geht er nicht nur durch den menschlichen Tod. Er wählt den Weg der Erniedrigung, der Schmerzen und der Demütigung. Hier nun wird die letzte Schamgrenze gebrochen und er, der Menschensohn, wird unter den Augen seiner Mutter nackt zur Schau gestellt.

Aber nicht nur das. Das Entreißen der Kleider legt auch frei. Es macht offenbar, was man dem Herrn bereits angetan hat. Die Wunden der Geißelung werden offenbar, die Striemen der Schläge, das Blut an seinem Körper, die Verletzungen, der Speichel, all das wird jetzt hier öffentlich.

Hier nun endgültig, wird das Geschehen des Kreuzes zur Mahnung, zum Mahnmal an die Welt. Hier nun kann jeder sehen, wozu die menschliche Grausamkeit fähig ist. Hier wird offenbar, was die heiligste Gottheit bereit ist, zur Heilung der Welt durchzustehen.

Hier wird nichts mehr zurück gehalten, nichts mehr verborgen, nichts mehr geheim gehandelt. Hier wird offen ausgetragen, gezeigt, zur Schau gestellt, was geschieht und worum es geht.
Christus ist der Priester und das Lamm. Jetzt zeigt sich, dass sein Leib auch zum Altar geworden ist. An seinem Körper wurde die Erlösung ausgetragen. An seinem Leib hielt er die Erlösung aus.

Lasset uns beten:
Herr Jesus Christus, Du hast, um uns zu erlösen, den schweren Weg des Kreuzes und der Erniedrigung gewählt. Bis zur letzten Konsequenz hast Du Dich hingegeben. Sogar dem Spott und dem Hohn derer, die Dich nackt gesehen haben, hast Du Dich hingehalten. 
Kein Wort der Welt kann den Dank und das Lob zum Ausdruck bringen, den Deine Erlösungstat verdient hat.
Wir bitten Dich, gestalte unser Herz nach Deinem Herzen, dass wir aus dem Glauben und Wissen unserer Erlösung leben, sie künden und so an Deinem Werk der Erlösung mitarbeiten können.

Johannes hat gesagt…

Irgendwas funktioniert nicht oder soll nicht sein. Deshalb mein Text per Kommbox. Kannst ihn ja gleich wieder löschen.